Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) hat seit dem 1. November 2020 seinen festen Platz im Regelwerk. Es setzt den Rahmen für die energetischen Vorgaben an Gebäude.

Was erwartet uns im neuen Gebäudeenergiegesetz

Die Kernpunkte des Gesetzes sind:

Novellierung des Gebäudeenergiegesetzes 2024: Fokus auf Heizungsanlagen

Mit dem 1. Januar 2024 tritt eine Novelle des Gesetzes in Kraft. Besonders der Kauf und Tausch von Heizungsanlagen stehen hier im Fokus. Daher wird das GEG oft als „Heizungsgesetz“ bezeichnet. Weiterführende Informationen zum GEG sind beim Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) erhältlich.

Kernanforderungen des Gebäudeenergiegesetzes an Gebäudetechnik

Die Anforderungen des GEG betreffen hauptsächlich die Heizungstechnik und Wärmedämmung eines Gebäudes. Auch Klimatechnik und Hitzeschutzmaßnahmen sind Gegenstand des Gesetzes.

Energiehaushaltbewertung im Rahmen des Gebäudeenergiegesetzes

Der Energiehaushalt eines Gebäudes wird dabei umfassend bewertet. Hier fließen Werte für Raumheizung, -kühlung, Stromverbrauch, Warmwassererzeugung und Luftaustausch ein. Die Berechnung der energetischen Standards erfolgt über verschiedene Verfahren, bezogen auf:

Für Neubauten legt das GEG umfangreiche Anforderungen an ihre Energieeffizienz fest. Aktuell müssen Neubauten den Standard eines Effizienzhauses 55 erfüllen. Bauherren haben die Freiheit, den besten Weg zur Erreichung dieses Standards zu wählen.

Die Schlüsselvorgaben umfassen:

Die GEG-Novelle 2024 zielt darauf ab, die Nutzung erneuerbarer Energien weiter zu fördern. Ab 1. Januar 2024 müssen in Neubauten eingebaute Heizungen zu 65 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Verschiedene Technologien kommen hier in Frage.

Im dynamischen Kontext der Architektur stellt das Gebäudeenergiegesetz (GEG) eine wesentliche Schnittstelle zwischen Entwurf und Regulierung dar. Doch die Navigation durch den Dschungel der Regulierungen kann entmutigend sein. Hier kommt Luccid ins Spiel. Luccid ist Ihr digitaler Partner, um die relevanten Codes und lokalen Vorschriften zu verstehen und anzuwenden, die speziell auf Ihr Projekt zugeschnitten sind. Mit einem Klick nimmt Ihnen unser KI-Assistent die Belastung ab und bringt die relevanten Informationen auf eine leicht verständliche und handhabbare Weise zusammen.

Gebäudeenergiegesetzes

Integration des Gebäudeenergiegesetzes in den Architektur-Workflow durch Luccid

Die Einhaltung des Gebäudeenergiegesetzes wird so von einer anspruchsvollen Aufgabe zu einem nahtlosen Prozess, der in Ihren Workflow integriert ist. Luccid ermöglicht es Ihnen, sich auf das zu konzentrieren, was Sie am besten können: außergewöhnliche Räume zu entwerfen, die nicht nur konform, sondern auch innovativ und ästhetisch ansprechend sind.

Finanzielle Unterstützung gemäß Gebäudeenergiegesetz für energetische Sanierungen

Die finanzielle Unterstützung für energetische Sanierungen ist ein zentrales Element zur Umsetzung der Ziele des Gebäudeenergiegesetzes. Diese Förderungen werden jedoch nicht direkt im Gebäudeenergiegesetz festgelegt, sondern in den Richtlinien des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWK) geregelt. Aktuell (Stand: Oktober 2023) befindet sich eine Förderungsrichtlinie in der Endabstimmung, die mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zum Januar 2024 starten soll.

Detailblick: Förderungsstrukturen im Rahmen des Gebäudeenergiegesetzes

Zentraler Bestandteil der Förderung ist ein Sockelbetrag von 30 Prozent, der für förderfähige Maßnahmen gewährt wird. Zusätzlich zu dieser Grundförderung sind weitere, gestaffelte Fördermittel im Gespräch, welche die maximale Förderung auf bis zu 75 Prozent erhöhen können. Die förderfähigen Kosten sind dabei auf maximal 30.000 Euro begrenzt, was einem höchstmöglichen Förderbetrag von 22.500 Euro entspricht. Hier ein detaillierter Überblick über die geplanten Fördermöglichkeiten:

Fördermaßnahmen zur Unterstützung des Gebäudeenergiegesetzes und Klimazielerreichung

Durch diese Förderungen soll der Umstieg auf nachhaltige Heizsysteme finanziell attraktiver gestaltet und somit ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Klimaziele geleistet werden. Dabei wird eine effiziente Umsetzung des Gebäudeenergiegesetzes unterstützt, die sowohl den Anforderungen der Energieeffizienz als auch den finanziellen Möglichkeiten der Bauherren und Hausbesitzer Rechnung trägt.

Das Gebäudeenergiegesetz als Wegbereiter für energetische Optimierung

Das Gebäudeenergiegesetz stellt somit eine zentrale Regelung dar, die den Weg für energieeffiziente Gebäude und innovative Heizungstechnologien ebnet. Es leitet eine Ära der energetischen Optimierung ein, die sowohl für Neubauten als auch für Bestandsgebäude von Bedeutung ist.

Bürokratievereinfachung und Projektunterstützung durch Luccid gemäß Gebäudeenergiegesetz

Mit Luccid müssen Sie sich keine Sorgen mehr um die Bürokratie machen. Wir vereinfachen den Antragsprozess und bieten eine klare, prägnante Checkliste der Anforderungen, die speziell für Ihr Projekt notwendig sind. Mit der Möglichkeit, Ihre Unterlagen in jedem erforderlichen Format zu exportieren, bildet Luccid eine Brücke zwischen Ihrem kreativen Prozess und den regulatorischen Anforderungen, die das Gebäudeenergiegesetz stellt. Willkommen in einer intelligenteren, einfacheren Architekturreise. Willkommen bei Luccid.

WordPress Cookie Plugin by Real Cookie Banner